Träger und Geschichte

Träger: 

Der Träger des Utopias ist der Falkenfreizeitstättenverein e.V. (FFV). Der Verein ist gemeinnützig und anerkannter Träger der Jugendarbeit. Gegründet wurde der FFV 1986 von der Münchener Gliederung der SJD-Die Falken.
Die Falken sind ein bundesweiter Jugendverband. Infos über die Falken www.falken-muenchen.de.

Der FFV hat 20 Mitglieder und einen gewählten, ehrenamtlichen Vorstand. Die Zielsetzung des FFVs ist der Betrieb von
Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit in München. Derzeit ist das Utopia in Ramersdorf die einzige
Einrichtung des FFVs.

Geschichte:

1950 errichtete die SPD nach Ende des 2.Weltkrieges ein Haus für ihre Mitglieder in Ramersdorf.
1957 wurde beschlossen, das Haus nur für Jugendarbeit zu nutzen.
1982 wurde ein Sozialpädagoge eingestellt und damit begann die, von der Stadt München geförderte, offene Jugendarbeit in Ramersdorf. Zu Ehren von Sepp Linsenmeier, einem Ramersdorfer SPD-Mitglied, wurde das Haus nach ihm benannt.
1987 wurde auf dem angrenzenden Grundstück der Abenteuerspielplatz eröffnet. Der Stellenplan wurde auf vier Stellen für Sozialpädagogen erweitert.
1998 wurde das Haus renoviert, erheblich vergrößert und der Abenteuerspielplatz sowie die Freizeitstätte in Utopia umbenannt.